Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:


Präanalytik

Fehler bei der Probenentnahme sind eine häufige Ursache für fehlerhafte Laborwerte.

  • Blutabnahme möglichst am nüchternen Tier. Zwingend zur Bestimmung von Cholesterin, Glukose und Gallensäuren (präprandial).
  • Für optimale Ergebnisse Probenröhrchen lt. Anforderungsbögen verwenden.
  • Zuerst Li-Heparin-Röhrchen (grün) füllen (falls nur eines gefüllt werden kann), weil es für die meisten Untersuchungen verwendbar ist. Es ist auch dem Serumröhrchen vorzuziehen, wenn die Probe nicht zentrifugiert werden kann, da Vollblut sonst sehr rasch hämolytisch wird.
  • Richtige Füllmenge beachten, wenn möglich bis zur schwarzen Markierung am Etikett füllen. Beschichtete Röhrchen unmittelbar nach Blutabnahme für optimale Wirkung der Gerinnungshemmer mehrmals vorsichtig schwenken.
  • Für viele Untersuchungen, vor allem für Hormonbestimmungen oder Gallensäurensollte nach Möglichkeit Serum anstelle von Heparinplasma zur Einsendung gelangen.
  • Zur Bestimmung von Glukose und Lactat sind NaF-EDTA-Röhrchen erforderlich.

Plasma

Das mit einem Antikoagulans beschichtete Blutröhrchen (für fast alle Untersuchungen kann Heparin verwendet werden) wird unmittelbar nach Blutabnahme zentrifugiert (10 min. bei 1500 g oder ca. 3000 U/min.), das Plasma abpipettiert (z.B. mittels Kunststoff-Serumpipette) oder dekantiert und in ein unbeschichtetes Probengefäß übergeführt. Wenn keine Zentrifuge vorhanden ist, kann man das Blut im Kühlschrank sedimentieren lassen.

Serum

  • Blut 30 min. bei Zimmertemperatur gerinnen lassen.
  • Blutkuchen falls notwendig, mit einem Spatel von der Röhrchenwand lösen.
  • Röhrchen 10 min. bei 1500 g oder ca. 3000 U/min. zentrifugieren
  • WICHTIG: Serum nach Zentrifugation in ein zweites Serumröhrchen abpipettieren (z.B. mittels Kunststoff-Serumpipette) oder dekantieren. Transport mit dem Blutkuchen führt zur Hämolyse!

Trenngelröhrchen

  • Trenngelröhrchen enthalten einen gelartigen Serumseparator und erlauben die Trennung von Serum und Blutkuchen in einem Schritt, d.h. ohne weiteren Pipettierschritt (Vacuette 4 ml Trenngel, rote Verschlußkappe mit gelbem Ring, Fa. Greiner bio-one)
  • Das in einem Trenngelröhrchen aufgefangene Blut mindestens 30 min. bei Zimmertemperatur gerinnen lassen
  • 10 min. hochtourig zentrifugieren (maximale Zentrifugenleistung)
  • Das Trenngel bildet durch das Zentrifugieren eine stabile und chemisch inerte Trennschicht zwischen Blutkuchen und Serum
  • Danach kann das Röhrchen verschickt werden. Das Primärgefäß auch gleich das Versandgefäß es ist nur ein Röhrchen notwendig
  • Verwendung: alle blutchemische Untersuchungen, besonders geeignet für Parameter (z.B. Spurenelemente Zink, Kupfer), wo schon eine ggr. Hämolyse die Untersuchung empfindlich stört

Farbkodierung und Verwendung der Blutröhrchen

Farbe

 

Bezeichnung

 

Vol.

 

Anwendung

 

Bemerkung

 

Serum

 

2 ml
4 ml

  Blutchemie, Hormone, Serologie

siehe oben

 

Serum mit Trenngel

 

4 ml

 

Blutchemie, Hormone, Serologie, Spurenelemente

 

siehe oben

 

Li-Heparin

 

2 ml
4 ml

 

Blutchemie, Hormone, Serologie, Hämatologie

 

besser falls Probe nicht zentrifugiert werden kann ("Universalröhrchen")

 

EDTA

 

2 ml
4 ml

 

Hämatologie, Thrombozyten,
zytologische Untersuchungen (Punktate)

 

nur eingeschränkt für Blutchemie. Nicht: 2-wertige Ionen (Ca++, ...), ionenabh. Enzyme (ALP, Lipase)

 

Citrat (BSG)

 

3 ml

 

Blutsenkung (ESR)

 

enthält 3,8%-Citratlösung, Mischungsverhältnis: Citrat + Blut = 1+4 (Füllmenge beachten), Westgren-Methode

 

Citrat (Coag.)

 

2,5 ml

 

Gerinnungszeiten, Thrombozyten

 

enthält 3,8%-Citratlösung, Mischungsverhältnis: Citrat + Blut = 1+9 (Füllmenge beachten)

 

EDTA-Fluorid

 

2 ml

 

NUR Lactat, Glukose

 

möglichst zentrifugieren, Plasma in unbeschichtetes Röhrchen


ACHTUNG: Farbcodierung nicht einheitlich!
Bsp: ROT bei Vacuette® = Serum, ROT bei Monovette® = K-EDTA

Untersuchungsdauer

Untersuchung Tierart Proben-material
Dauer (Werktage)
Untersuchungstage
Allergietest (HESKA Allercept) 1 Panel
(12 Allergene)
Hund, Katze, Pferd H/S
8
 
Allergietest (HESKA Allercept) 2 Panels
(24 Allergene)
Hund, Katze, Pferd H/S
8
 
Allergietest (HESKA Allercept) 3 Panels
(36 Allergene)
Hund, Katze, Pferd H/S
8
 
Allergietest (HESKA Allercept) Insekten
(6 Allergene)
Pferd H/S
8
 
Antinukleäre Antikörper (ANA, IF)   H/S
5
 
Bakteriologische Untersuchung (Keimdifferenzierung)    
3-5
 
Blutgruppenbestimmung Hund, Katze E/H
2
 
Borrelien-Westernblot Hund H/S
0
Do, Befund: Fr
Bromid (KBr) Hund H/S
10
 
Campylobacter    
10
 
CEM (Taylorella equigenitalis)
Pferd auf Anfrage
14d
 
Chlamydien-Ag (ELISA) Hund, Katze auf Anfrage
5
 
Clostridien-Toxinnachweis (+ Kultur) Hund, Katze Kot
5
 
Cobalamin + Folat
  H/S
0
Fr
Coggins-Test (EIAV) Pferd H/S
2
 
Dermatophyten, kulturell (inkl. KOH-Präparat)
  Hautge./Haare
14d
 
Ehrlichia canis-Antikörper (IF) Hund H/S
0
Mo, Mi, Fr
Ehrlichia (=Anaplasma) phagozytophil.-Ak (IF) Hund, Katze, Pferd H/S
0
Mo, Mi, Fr
Elektrophorese, Serum
  S
5
 
Encephalitozoon cuniculi-Antikörper (IF)   H/S
0
Mo, Mi, Fr
Equ. Arteriitis-Virus (EAV)-Antikörper (ELISA) Pferd H/S
0
Do, Befund: Fr
Equ. Herpersvirus 1+4-Antikörper (ELISA) Pferd H/S
0
Do
FSME-Antikörper (ELISA)
Hund H/S
0
Fr
Harnsteinanalyse   linsengr. Konkrement
3
 
Kot, okkultes Blut (Ffr. 3d Fleischkarenz)   Kot
2
 
Leishmanien-Ak (IF) Hund H/S
0
Mo, Mi, Fr
Leptospiren-Ak (MA)
  S
8
 
MDR-1 Hund E
8
 
Neospora caninum-Antikörper (IF)   H/S
0
Mo, Mi, Fr
Nt-proBNP
Hund, Katze S/E
0
Do, Befund Fr
Pankreatische Elastase 1   Kot
0
Fr
Pathohistologische Untersuchung Hund Bioptat in 4% Formalin
8
 
Rheumafaktoren Hund H/S
0
Mi
Salmonellenanreicherung    
4
 
Sarcoptesmilben-Ak (ELISA) nur Hund H/S
0
Fr
Selen (AAS)   H/S
8
 
Stutentupfer + CEM   auf Anfrage
14d
 
TLI (Katze)   H/S
8
 
Toxoplasmose IgG-Antikörper (DA)
Hund, Katze H/S
2
 
Toxoplasmose IgM-Antikörper (DA) Hund, Katze H/S
2
 
Vitamin E   H/S
8
 

Legende: H=Heparin, E=EDTA, S=Serum

Informationen
Anbei finden Sie einige weiterführende Informationen zu Probennahme und -versand im pdf-Format (Hinweise zum Herunterladen):